headerphoto
Foto des Monats 2010 Drucken E-Mail
Dezember 2010
Ein Jahr Leitung und was man daraus lernen kann...
bild
Ja, wir haben ihm das Leitungsleben schon schmackhaft gemacht. Ausschweifende Partys, Champagner rund um die Uhr und zahlreiche willige Frauen haben wir Fabian versprochen...

Ein Jahr später ist der Traum dann ausgeträumt. Statt Partys wurde geprobt und organisiert, statt Champagner gab es höchstens mal ein kleines Bier, was selbst bezahlt werden musste und statt Frauen gab es lediglich die zwei anderen Leitungsfuzzis, mit denen man sich die Nächte um die Ohren schlug, um diverse Probleme zu wälzen...

Zum Glück haben wir ihn vertraglich noch für zwei Jahre verpflichtet und so einfach kommt der aus der Nummer nun nicht mehr raus...

November 2010
Geht es beim Casting wriklich fair zu?
Bild
Das Casting ist gerade vorbei und schon hat die AG ihren ersten handfesten Skandal.

Denise Hockey (Name von der Red. geändert) galt vielen als heimlicher Favorite für die kommende Saison. Vergangene Saison hat er noch in letzter Minute sein lange verheimlichtes Comeback gestartet Jetzt kam raus, dass er zum diesjährigen Casting nicht ein mal eingeladen wurde, es wird sogar gemutmaßt, dass er offiziell ausgeladen wurde? Was ist passiert? Wurde er aufgrund dieses Fotos (s.o.) aus der AG geschmissen? Die AG-Leitung war zu einer Stellungsname nicht zu erreichen! Aus vergangenen Interviews ist jedoch bekannt, dass innerhalb der AG jede Meinung akzeptiert wird, solange sie sich mit der Meinung der Leitung deckt! Ist ihm das zum Verhängnis geworden? Wie steht die AG-Leitung zu Atom-Strom? Ein Insider weiß zu berichten, dass vergangene Saison die Beleuchtung, welche mit Strom betrieben wurde, der zu einem großen Teil aus Kernkraft (!!!) gewonnen wird, aus der Aula entfernt wurde. Ob es sich dabei um eine bewusste Protestaktion handelte, ist uns nicht bekannt! Auch inwiefern dieser Skandal die Wendland Proteste ausgelöst hat kann nur spekuliert werden...
D.H. behält sich jedenfalls vor, vor Gericht zu ziehen und die AG auf mehrere Stunden Schlagerwahn zu verklagen.

Oktober 2010
Was plant die AG nach "Zeugin der Anklage"?
tarantino

Gerüchten zufolge hat sich die AG-Leitung bereits für ein neues Projekt entschieden!

Aus internen Kreisen ist zu vernehmen, dass es sehr schwer sei, nach dem diesjährigen Erfolg ein Stück zu finden, dass nur ansatzweise Christies "Zeugin der Anklage" toppen könnte. Aus diesem Grund habe man sich entschieden, es Hollywood gleich zu tun und ein Sequel zu produzieren. Da Christie selbst leider keine Vorlage für ein solches Unternhemen lieferte, setzte sich die Leitung kurzehand selber an die Schreibmaschine und schrieb in der Rekordzeit von zwei Wochen "Die Zeugin - Teil 2". Unbestätigter Untertitel soll "Die Waffe einer Frau" lauten. Auch wenn dies von Seiten der AG bisher nicht bestätigt wurde, ist der Redaktion ein Treatment in die Hände gefallen, dass die grobe Struktur der Story beinhaltet.

Das Stück beginnt da, wo "Zeugin der Anklage" endet - Romaine gelingt es, sich den Weg aus dem Gericht freizuschießen: Zurück in der Freiheit macht sie eine Todesliste, die sie im Laufe des Stückes nach und nach "erledigt"...

Auf komplizierte Handlungsstränge wird konsequent verzichtet und auch langweilige Gerichts- oder Büroszenen weichen sinnloser und noch nie dagewesener Brutalität. Gab es 2010 (max.) einen Schuss auf der Bühne, sind für 2011 angeblich schon ganze LKW-Ladungen an Platzpatronen geordert worden. Auch sollen die Kunstblutküchen der AG bereits auf Hochtouren laufen...

Als Regiesseur liebäugelt, wie unser Hollywoodkorrespondent zu berichten weiß, die AG mit keinem geringeren als Quentin Tarantino...

Wir dürfen gespannt sein und wir halten Euch natürlich über den Fortgang des Projekts auf dem Laufenden!

September 2010
Ein Service zur Sicherheit der Darsteller!
Hot

Okay, es gab da einige kleine kommunikative Problemchen beim Mieten der Aula. Das kann passieren, wer will da schon jemandem die Schuld für geben. Dann verlegen wir den einen Termin halt, was soll's! Die neuen Termine waren ja schnell auf die Eintrittskarten gebracht - alles im grünen Bereich. Nun, dass es in der Aula keine Beleuchtungsanlage mehr gibt - Schwamm drüber! War eh immer viel zu warm und wer, sind wir mal ehrlich, will denn wirklich sehen, was auf der Bühne passiert? Eben! Klar, dass wir die Vorhänge nicht benutzen sollen, kann einen im ersten Moment ein wenig irritieren. Aber wart Ihr mal im modernen Theater? Da nutzen die schon seit Jahren keine Vorhänge mehr. Nun beschweren sich einige, dass nicht alle zu den Proben nach den Ferien erscheinen... Man kann aber auch kleinlich sein. Die haben bestimmt ihre Gründe und schließlich sollte es sich inzwischen rumgesprochen haben, dass eh alles erst in der Aula kommt. Wozu also den Stress. Und wenn jetzt noch eine Rolle umbesetzt werden muss... hey, es gibt soooo viele Leute die schon immer in der AG mitmachen wollten - die bekommen jetzt ihre Chance!


Leider hat sich diese Haltung bei der unglaublich intolleranten Leitung noch nicht rumgesprochen und um Euch, liebe Schauspieler vor ungerechtfertigten Wutausbrüchen zu schützen, wurden keine Kosten und Mühen gescheut und jedes einzelne Leitungsmitglied mit einem Agressions- und Stress-Chip ausgestattet. Ab sofort könnt Ihr am Aggrometer erkennen, wie gestresst das Leitungs-Trio sich fühlt. Zeigt der Zeiger auf grün, könnt ihr ganz entspannt zur Probe erscheinen. Sollte der Zeiger jedoch den roten Bereich erreichen: VORSICHT - Mit der Leitung ist heut nicht gut Kirschen essen...

In diesem Sinne "bleibt tapfer"!

August 2010
Warum tut man sich das jedes Jahr wieder an?
Hot
DARUM!

(und einige andere Dinge)

 

Juli 2010
Ein cooler Tipp für heiße Tage!
Hot
Schon probiert?

Der etwas andere Sommerdrink! Erfrischt und sättigt mit NUR einem Schluck!
(Auch in den Geschmacksnoten Tomate, Huhn oder Spargelcreme erhältlich! )

Oder MIX Dir einfach Deine Lieblings-Kombi zusammen! So bist Du sicher der Mittelpunkt der nächsten Party!

Prost! Und wohl bekomm´s!

 

Juni 2010
Ein Haufen verwegener Schauspieler!
opernball
Vor einigen Jahren wurden vier Personen einer theatralischen Spezialeinheit zu Rollen verurteilt, die sie niemals spielen wollten. Sie brachen aus ihren Rollen aus und werden seit dem von den Regisseuren gejagt, aber sie helfen anderen, die ihren Text nicht können oder Rollen untypisch interpretieren. Sie wollen nicht so ganz ernst genommen werden, aber ihre Gegner müssen sie ernst nehmen. Also wenn Sie mal ein Problem haben und nicht mehr weiter wissen, suchen Sie doch das T-Team!

 

Mai 2010
Damals... (aus der losen Reihe "Historische Momente")
opernball
Sagen wir doch mal, wie es ist: Früher war auch nicht alles schlecht und vieles sogar besser! Es war eine harte aber schöne Zeit und wenn wir auch nicht viel hatten, so wenigstens Stil! Was wird einem denn heute schon auf den (einst) legendären AG-Feiern geboten? Wummernde Bässe der so genannten "Elektrofikkke", legere Kleidung (von Stil will man da ja erst gar nicht reden), Flaschenbier und überall das ungelenke Herumgehampel des angeblich so top-aktuellen HG-Dances...

Gehen wir nur zehn Jahre zurück, in die goldenen 90er Jahre, als man es noch verstand, zu einem ordentlichen Walzer, eine gepflegte Sohle aufs Parkett zu legen... In angenehmen Ambiente genoss man die Abende und verfolgte gespannt den Wiener Opernball bei einem (!!!) Gläschen Champagner und eventuell einer Cubanischen Zigarre (nur die von Fidel selbst gedrehten). Man kleidete sich geschmackvoll und auch wenn Mörtel Lugner uns nie in seine Loge gealden hat, so waren wir glücklich und mit dem wenigen Luxus zufrieden...

Quo vadis gute alte Zeit?

 

April 2010
Einer geht noch...
HG-Dance
Mythos, Legende oder DIE Familien-Saga der Theater-AG schlechthin. So könnte man das Phänomen Lochtis in der AG in Worte fassen. Seit Anfang der 90er prägte keine andere Familie, für mehr als eine Dekade, das Bild der AG, wie der Lochti-Clan. Nacheinander von der AG vereinnahmt, gelang 2004 sogar der Geniestreich (in dem ein anderer Schauspieler außer Gefecht gesetzt wurde - aber das ist eine andere Geschichte) die vier Brüder gemeinsam auf die Bühne zu holen. Dennoch sieht sich die AG noch nicht am Ziel.
Denn einer fehlt noch, um diese Legende zu perfektionieren: Das Familienoberhaupt!
Wir geben nicht auf und der Tag wird kommen, an dem es heißt: DIE SAGA GEHT WEITER!

Dank an Lucas, der das Unmögliche möglich gemacht hat: ALLE Lochtis auf ein Foto zu bannen!

 

März 2010
Klimawandel lässt AG nicht kalt....
HG-Dance
Der Theater-Triathlon ist bereits seit Jahren eine feste Institution im AG-Leben: Radfahren, Minigolf und Grillen. Doch ist dieses sportliche Großereignis 2010 unsicherer denn je. Nicht, dass es etwa keine Nachwuchssportler gebe oder andere sportliche Großereignisse uns ernsthaft Konkurrenz machen könnten - NEIN, was den Triathlon in diesem Jahr Gefährlich wird, sind die aktuellen Klimaberechnungen unserer Wetterexperten in der AG. Nach diesen neusten Auswertungen haben unsere Wetterfrösche, in Bezug auf die vergangen Wochen, einen Trend herausgefunden, nachdem die Tauphasen, die in der VErgangenheit in der Regel einen Sommer dauerten, nur noch wenige Tage anhalten, bis es zu erneuten Schneefällen und Minusgraden kommt.
Zum Glück gibt es klevere Kerle innerhalb der AG, die sich dieser Tatsache Bewusst gemacht haben und bereits in neuen Sportarten ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Daher wird der nächste Triathlon im Mai voraussichtlich in Langlauf, Curling und anschließender heißer Schokolade mit Marshmallows ausgetragen.

 

Februar 2010
TANZKURS Teil 1
HG-Dance

Karneval, Wiener Opernball oder Fasching - egal für welches der Großevente man sich im Februar entscheidet, am Tanzen kommt man nicht vorbei. Und da Walzer oder Schunkeln auf Dauer etwas fad ist, präsentieren wir Euch heute exklusiv eine kurze Einführung in den offiziellen Tanz der Theater-AG: Den legendären HG-Dance!
Erfunden und geprägt wurde dieser neumodische Tanzstil von Harri, der ihm auch seinen Namen gab (vgl. Foto des Monats April 2005). War dieser Stil zunächst ausschließlich für Lieder von Gloria Gaynor bestimmt, entwickelte er sich in den vergangenen Jahren stetig weiter und wurde mit weiteren Tanzschrittenn ergänzt. Die wichtigsten wollen wir heute kurz vorstellen, damit Ihr in der närrischen Zeit auf jeder Party punkten könnt.

the classic-double: Der eigentliche, stilprägende Move. Die Arme einfach gen Himmel reißen und rhytmisch, abwechselnd nach oben bewegen. (Profis halten dabei noch ein Getränk in einer Hand)

the beer-lifter: Dies ist die einseitige Ausführung des "classic-double", wobei ein Getränk (nach Wahl) möglichst ruckartig aber ohne etwas zu verschütten in die rhytmische Bewegung integriert wird.

the small-horny: Eine Variante, die Fabian in den Tanz integrierte. Es gilt die Hand im Rhythmus, in etwa auf Schulterhöhe, horizontal nach vorne zu stoßen (möglichst ohne Mittänzer K.O. zu schlagen)

the heart-breaker: Ein Move, der den ganzen Körpereinsatz des Tänzers erfordert. Mit schmerzverzerrtem Gesicht, die eine Hand zur Faust geballt, wandert die andere zum Herzen, als würde die Musik selbiges zum zerspringen bringen. Perfekt ausgeführt, schmelzen die Damen nur so dahin...

the baggy-pack: Ein inniger Move, bei dem die Perfomances zweier Tänzer(innen) zu einer großen Performance verschmelzen. Es können sowohl der beer-lifter oder der heart-breaker mit diesem Stil kombiniert werden. Höchstes Vertrauen und absolute Konzentration ist hierbei wichtig, damit es nicht zum Sturz kommt...

Mit dieser kleinen Einführung in den HG-Dance seid Ihr gewappnet für die tollen Tagen.

Viel Spaß beim Nachtanzen!

 

Januar 2010
AG-Mitglieder zelebrieren Jahreswechsel und...
XXX

"...stoßen an", "...bringen die Idee "AG der Herzen" auf ein neues Level", "...kommen bumsfidel ins neue Jahr" (...)

wären doch alles arg platte Untertitel für dieses Foto! Daher beschließen wir, da das letzte Foto des Monats ohne Darsteller auskam, dass dieses OHNE WORTE auskommen muss!