headerphoto
Foto des Monats 2007 Drucken E-Mail
Dezember 2007
Was ist aus der "Schampus-Leitung" geworden...?
 
SKANDAL
Champagner und Zigarren, ein gepflegtes Gespräch über Oscar Wilde und Churchills Memoiren, so präsentiert sich die AG-Schampus-Leitung gerne nach außen... Doch haben die AG-Leser-Reporter die Wahrheit ein weiteres Mal ans Licht gebracht... Billigste Verbands-Liga-Fußballspiele, Flaschenbier (ungekühlt [Vermutung der Redaktion]) und provokantes Gehabe - DAS ist deren wahrer Lebensinhalt! Die Droge Schlager hat sie fest in ihrem Bann und ins Abseits manövriert... "I am what I am" ("Ich bin was ich bin" Anm. der Redaktion) war sein Lied - Ist es das was ihr sein wollt???
(Die Redaktion übernimmt keinerlei Gewähr für die aktualität des Fotos, noch für den Zusammenhang zwischen Foto und Text oder für die Richtigkeit der Aussagen)
November 2007
Was ist los in der AG?
 
pssst.
Da lange keine Einträge mehr im Gästebuch zu vermelden waren und auch die Skandale und Geschichten in und um die AG ungewöhnlich rar geworden sind, hat sich die vollkommen unabhängige Redaktion der Homepage auf Spurensuche begeben... und was soll man sagen, als wir am Dienstag die MNU betraten bot sich uns obiges Bild... Die AG ist in den Winterschlaf gegangen. Eng aneinander gekuschelt haben sie sich in ihre Höle zurück gezogen und warten auf bessere Zeiten, Genie und Kreativität...
Ob auf diesem Wege große Inszenierungen vorbereitet werden können oder ob dies nur die Ruhe vor dem Sturm ist, werden wir spätestens zur alljährlichen Weihnachtsfeier erfahren... und bis dahin: Pssssssssst! Denn schlafende Theaterleute soll man nicht wecken....
Oktober 2007
Sie waren jung und ...
 
sweet
... Geld haben sie nie von uns gesehen. Doch soll das Foto des Monats Oktober all den neuen Gesichtern der AG gewidmet sein, die ehrfürchtig zu den alten Hasen aufblicken. Denkt bei diesen Blicken immer dran: Auch die haben mal klein angefangen.
Anders verhält sich das bei der Leitung! Diese ist von Gott höchstopersönlich auserkoren und in iherer unglaublichen Genialität über allen Zweifeln erhaben. In der Leitung ist niemand, der jemals als kleiner Hosenscheißer gestartet wäre UND wer wider besseren Wissens Gegetnteiliges in Umlauf bringt, den holt der finstere Addi und auf der Weihnachtsfeier gibt es KEIN Bier!
September 2007
Burghardt ist nicht zu stoppen...
 
abriss
Da soll noch mal einer sagen, Gaststars seien Menschen, die es lediglich auf den Ruhm abgesehen hätten und hinter der Bühne eine ruhige Kugel schieben. Das Gegenteil ist der Fall! Der Gaststar im allgemeinen und speziellen ist ein Wesen, das hochmotiviert und leidenschaftlich anpackt und hilft, wo Not am Mann ist und so nehmen wir auch immer wieder gerne Gäste in unsere Reihen auf. Das einzige Problem ist nur, ab und an sind Diese ZU motiviert und nehmen dann den Abbau etwas zu wörtlich.... naja in einem Jahr dürfte die Aula dann wieder stehen...
August 2007
Ihr Kinderlein kommet...
 
AGneedU
Hartnäckig halten sich die Gerüchte, die AG sei ein elitärer Verein, in welchen nur ganz ausgewählte Personen Zutritt hätten... und wir können dazu nur sagen: Das stimmt!
ABER auch an der AG-Familie geht die Zeit nicht spurlos vorüber. Die Kinder werden älter und schließlich flügge. Den Kopf voller Flausen wollen sie die Welt erkunden und beginnen irgendwelche hochtrabenden Studiengänge in Kualalumpur, Sri Lanka oder was sonst gerade angesagt ist... und ihre alten Herrschaften lassen sie alleine zurück; in der Stube, die so viele Jahre ein Zuhause für sie war...
Ja, und weil das nunmal so ist - diese undankbaren Hosenscheißer - werden wir dieses Jahr wieder neue, junge, unverdorbene Kinder in unsere Familie aufnehemen. Wenn Du also meinst deine Freunde oder deine Familie können Dir bei weitem nicht die Liebe geben, die Du benötigst, dann achte demnächst auf unser Theaterbrett und schau immer mal wieder auf dieser Seite vorbei und wer weiß, vielleicht bist auch Du bald ein Teil dieser glücklichen Familie...
Juli 2007
AG legt Nebenverdienste offen...
 
nutty
Ja, auch die AG beugt sich dem Druck der Öffentlichkeit und legt ihre Nebeneinkünfte offen dar. Den Anfang macht heute Harri G., der unter seinem Künstlernamen Harri Olavi in einer großen Anzahl von eher fragwürdigen Komödien, wie z.B. der "Nutty Professor", seine nicht geringen Theater-Einkünfte aufbessert. Darüber hinaus gehen Filme wie "Olavi der Paukerschreck" oder "Olavi pudelnackt in Münster" auf sein Konto. Die Einkünfte aus diesen Streifen schätzt die Finanzabteilung der AG auf einen einstelligen (!!!) Betrag. Die Ausgaben hingegen, verursacht durch zahlreiche Plagiatsvorwürfe und Klagen auf Grund von unhaltbaren Geschmacklosigkeiten auf einen Zweistelligen (!).
Juni 2007
Generationenkonflikt? Nicht mit uns!
 
hemmingway
Theater AGs gibt es wie Sand am Meer. Viele zu Recht verschrien, andere qualitativ Hochwertig. Was unsere AG aber zu DER AG macht, die sie ist, war nie bloß der Erfolg, der am Ende des Jahres auf der Bühne erreicht wird, sondern der Gedanke, dass jeder der dabei ist, ein Teil der Gruppe wird. Hinter der Bühne wird gemeinsam gezittert, auf der Bühne zusammen performt, neben der Bühne an einem Strang gezogen und im Anschluss brüder- und schwesterlich gefeiert! Das ist der Motor der AG! Jeder ist Willkommen, egal welcher Couleur oder welchen Status, egal welches Geschlecht (soviele gibt es da ja auch nicht) oder Nationalität. Wer dabei ist oder war und mit der Gruppe zusammen ein Stück auf die Beine gestellt hat, wird immer ein Teil der ständig wachsenden Hittorf-Theater-AG-Familie bleiben und ist bei zukünftigen Aufführungen immer gerne gesehen (Karten, wie immer im Sekretariat!)
Mai 2007
Gott sei Dank!
 
Green
Da konnte man sich wirklich Sorgen machen, was da in den letzten Wochen im Gästebuch zu lesen war... Dröge Proben, Aufmüpfige Darsteller und gestresste Leitung... Dies erschien uns Grund genug, einen der "Cheffes" auf seinem irischen Schloss zu kontaktieren und den neusten Stand der Dinge zu erfragen und siehe da: ENTWARNUNG!
Die Aulazeit stehe ja nun förmlich vor der Tür, so der erfahrene Intendant, und alle Proben vorher wären eh nur für die Katz. Dies sei schon immer so gewesen, ob man es nun "Lighthouse-Probe" (ein Begriff der noch aus der Bernd-Eric-Ära stammt. Anm. der Redaktion) nennt oder "AG der Herzen", Tatsache sei, dass erst in der Aula ALLES käme - die Textkenntnisse, die Interaktion und überhaupt alles... Das ist halt so. Eigentlich bräuchten wir nur die zwei Wochen aber das wirke dann so arrogant und daher lieber ein halbes Jahr E*** schaukeln und zwei Wochen "hart" (nicht zu hart) arbeiten... Kurzum: Alles im grünen Bereich....
April 2007
Der Franzose lebt...
 
Regis

Nach langer, vergeblicher Recherche, glaubten wir "den Franzosen" im Sumpf der Theaterwelt endgültig versunken. Sollte eine Rolle in der Hittorf Theater AG wirklich der Zenit einer großen Theaterhoffnung gewesen sein? Einmal tauchte er noch zum großen Hittorf Jubiläum auf, doch schon damals wurde gemunkelt, dass das deutsche Bier einer großen Karriere mehr im Wege stehe, als dass es beflügelt. Regis zog folglich die Konsequenz daraus und tauchte ab. Betty-Ford-Klinik? Koks-Partys? Oder Karrierevorbereitung? Niemand konnte es sagen, doch glaubte an eine Rückkehr niemand.

Geändert hat sich eigentlich diesbezüglich nichts. Kontakt - Fehlanzeige! Dafür scheint aber die Karriere ins Rollen zu kommen und wenn es sich nicht um einen Doppelgänger handelt, dann besteht vielleicht doch noch Hoffnung "den Franzosen" einmal wieder zu sehen. Bis dahin bleibt uns nichts anderes übrig als voller Wehmut die Aufnahmen der Frist zu sehen und dabei die CD des großen "Regis-Abschiedabends" zu hören und mit einem Appell zu enden:

REGIS MELDE DICH! (s`il te plait)

März 2007
Heute in unserer Rätselecke...
 
regis

Liebe Kinder,

Heute haben wir in unserer Rätselecke ein gar lustiges Bild von euern ganz verrückten Lieblingsschauspielern. Seht ihr, wie lustig die feiern? Doch wieviele feiern da eigentlich? Na, kannst du die alle finden?
Lustig ist das Schauspielerleben natürlich nicht. Die müssen immer gaaaanz viel Text lernen und auch immer Dienstags zu den Proben kommen und so. Aber damit das alles nicht ganz so dolle schlimm ist, da haben die Brauer von V. ein ganz tolles Getränk hergestellt von dem hier einige Flaschen zu sehen sind? Na, kannst du sie finden...?
Und in der nächsten Rätselecke: Das Labyrinth - Wie komme ich wieder raus, aus der Theater AG?

Februar 2007
NACH MEGA-ERFOLG vom "GEIZIGEN" jetzt:
 
der_gierige
Fabian K.-H., gierig nach "Foto des Monats-Präsenz", hat es mit diesem Projekt wieder einmal geschafft.
"Der Gierige", eine Geschichte, von einem alten Mann, der seinen Kindern aus reiner Gier alles einfach wegfrisst... mäßige Story aber dafür geniale Performance...
Januar 2007
SPENDET FÜR DEN ZIRKUS!
 
das_fressen
Früher, ja in der guten alten Zeit, da gab es einen Weihnachtsstollen und eine Büchse Bier für ALLE bei der Weihnachtsfeier. Man war genügsam, bescheiden und glücklich dabei. Doch heute kann man es sich fast nicht mehr leisten, einen solchen Zirkus zu unterhalten. Nicht nur, dass es Kostüme von LaCoste oder Armani sein müssen, die Bühnen immer größer und das Bühnenbild von Stararchitekten entworfen und von Schlossermeistern gebaut sein müssen - Der Unterhalt wird einfach unbezahlbar. "Die Fressen uns die Haare vom Kopp" wird ein Leitungsmitglied zitiert, der hier nicht genannt werden möchte. "Zwanzig in einen Stall, das war früher fast Luxus", so dieser weiter. Doch heute gibt es Auflagen, Künstlergewerkschaften und einfach größere Mägen...

Aus diesem Grund sind wir gezwungen, zum Spenden auf zurufen - Damit wir nicht demnächst mit einer Sammelbüchse und einem angeleinten Darsteller in der Fußgängerzone um Spenden betteln müssen.

Vielen Dank!