headerphoto
Drucken E-Mail

Dr. med. Hiob Prätorius

Curt Goetz

(Komödie. Uraufführung: Berlin, 1934)

„Freitagnacht fand man auf der Chaussee von Redhill nach Brighton bei Meile fünfundzwanzig den verunglückten Wagen des bekannten Frauenarztes Doktor Prätorius. Die Maschine war mit der rechten Kühlerhälfte in einen zwei Meter dicken Baum gefahren. Prätorius, der den Wagen selbst gesteuert hatte und bei dem Aufprall herausgeschleudert wurde, fand man sechs Meter entfernt jenseits des Chausseegrabens tot auf. Seine Gattin saß leblos neben dem Führersitz. Die überaus starke Bremsspur beweist, dass Prätorius mit aller Macht bemüht war, den Wagen zum Stehen zu bringen. Man vermochte zunächst nicht zu erklären, aus welchem Grund der völlig intakte Wagen plötzlich ohne äußeren Anlass von der Mitte der einwandfreien Chaussee nach rechts absprang. Erst die Aussage des Arztes, der wenige Minuten nach dem Unfall die Stelle passierte und den noch warmen Toten untersuchte und dabei eine Schwellung an der rechten Hand des Toten feststellte, lässt die Vermutung zu, dass Prätorius durch den Stich eines größeren Insektes in die rechte Hand den Wagen nach rechts verriss und die Kontrolle über diesen verlor. Die Teilnahme an dem tragischen Geschick des sagenumwobenen Chirurgen und seiner Gattin ist allgemein …“

So in etwa beginnt das neue Stück. Der Vorhang geht auf und der namensgebende Hauptdarsteller ist bereits tot. Zum Glück haben sich ein gewisser Sherlock Holmes und sein Companion Dr. Watson dieses Falles angenommen und direkt einige Ungereimtheiten entdeckt. So stellt sich die Frage, wieso er und nichts eine Gattin aus dem Wagen geschleudert wurde und ob er dadurch womöglich erst nach ihr verstarb, was durchaus Auswirkungen auf die Erbfolge haben könnte und dann scheint da noch eine ominöse dritte Person im Auto gesessen zu haben. Was hat sie gesehen? Was hat sie gehört?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen wird die Geschichte um einige Monate zurückgedreht und wir lernen den berühmten, von den Frauen verehrten und stets nach der „Mikrobe der menschlichen Dummheit“ suchenden Doktor Hiob Prätorius kennen und erfahren, was eine Selbstmörderin, ein Ehrenrat und ein unheimliches Faktotum mit dem Schicksal des Doktors verbindet.

Curt Goetz nimmt mit seiner Boulevardkomödie die  Arztserien des Vorabendprogramms bereits vorweg – Lachen, weinen und hoffen Sie mit uns am

Freitag, den 15. September 2016

Sonntag, 17. September 2016

und

Freitag, den 22. September 2016

bei unseren Aufführungen in der Kunibergaula herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf euch,

Eure, Euch liebende, Theater AG



Und für alle, die uns gerne besuchen möchten, aber keine Ahnung haben, wo sie uns finden können, eine kurze Wegbeschreibung unter dem folgenden LINK:


WEGBESCHREIBUNG

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 22. Juni 2017 um 19:40 Uhr